Handlungsraum 04
Richtig gute Netzwerke

Bestimmte Probleme können nur gemeinsam bewältigt werden. Für die Zusammenarbeit von autonomen Akteuren bieten sich darum Netzwerke an. Gute Ergebnisse lassen sich aber nur dann erzielen, wenn diese Kooperationen professionell geplant und gemanagt sind. Weil klassische Steuerungsmedien wie Macht und Geld hier nicht greifen und die Gefahr besteht, dass ein aktiver Kern das Geschehen definiert und dominiert, müssen besondere Herausforderungen bewältigt werden.

Im Workshop erlernten die Teilnehmenden, den Ressourcenbedarf und die erforderlichen Kompetenzen für die Planung und das Management eines Netzwerks kritisch einzuschätzen, um abwägen zu können, ob die Gründung eines Netzwerkes tatsächlich erforderlich ist. Sie sollte nämlich nur dann erfolgen, wenn es tatsächlich erforderlich ist: „Netzwerke sind kein Selbstzweck“, erklärten die Referenten. „Viele Aufgaben können problemlos auch so bearbeitet werden.“ Viele praktische Hinweise wie etwa zur Einbindung wichtiger, aber zurückhaltender Akteure, zur Planung und Durchführung einer Auftaktveranstaltung sowie wertvolle Informationen zu den Dimensionen und Aufgaben des Netzwerkmanagements (wie Unterscheidung von normativer, strategischer und operativer Ebene) komplettierten die Veranstaltung.


Referenten: Olaf Lobermeier, Sebastian Reißig, Rainer Strobl

 

 

›› zurück

Impressum   |   Drucken