HR05: "Was tun gegen den Hass im Netz? _ „Hate Speech“ und Extremismus im Social Web

Wer regelmäßig soziale Medien nutzt, ist unweigerlich mit dem Phänomen der sogenannten "Hate Speech" konfrontiert. Im Social Web werden scheinbar ohne Rücksicht Personengruppen verbal angegriffen, zu Hass und Gewalt aufgerufen und Diskussionen unmöglich gemacht. So laufen auch diejenigen Gefahr ins Visier zu geraten, die sich für Demokratie oder gegen extremistische Bestrebungen engagieren. Extremisten nutzen aber auch subtilere Botschaften, um Hass zu schüren. Der Workshop soll den Teilnehmer/-innen ein aktuelles Bild von „Hate Speech“ und extremistischen Medienstrategien im Social Web vermitteln sowie Akteure und Anlaufstellen nennen, wo Betroffene Hilfe finden. Gemeinsam sollen Gegenstrategien erarbeitet werden, die sich im Alltag anwenden und im eigenen Verband oder Verein weitervermitteln lassen.

 

REFERENT:

Flemming Ipsen arbeitet seit 2016 als Referent für Rechtsextremismus und seit 2017 als stellvertretender Leiter des Bereichs politischer Extremismus bei jugendschutz.net. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der Goethe-Universität Frankfurt a.M., wo er seinen Master in Soziologie erwarb.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum   |   Drucken