DOKUMENTATION 2015
NAH DRAN I Gemeinsam Vielfalt gestalten

ERÖFFNUNGSGESPRÄCH: Gemeinsam Vielfalt gestalten

 

 

 

WIR SIND MITTEN DRIN

5 Jahre „Zusammenhalt durch Teilhabe“ – zum fünften Mal „Nah dran“ Das Eröffnungsgespräch

mit Hans-Georg Engelke (Staatssekretär im Bundesministerium des Innern), Iris Gleicke (Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, für Mittelstand und Tourismus), Prof. Dr. Ulf Gundlach (Staatssekretär im Innenministerium des Landes Sachsen-Anhalt), Dr. Lutz Bengsch (Vorstandsvorsitzender des Landessportbund Sachsen-Anhalt e.V). und Hanne Wurzel (Fachbereichsleiterin Extremismus bei der Bundeszentrale für politische Bildung). Moderation: Miriam Janke.

Maßnahmen zur Stärkung der Demokratie und des bürgerschaftlichen Engagements müssen dort ansetzen, wo das Zusammenleben tagtäglich aufs Neue verhandelt wird: vor Ort, in den Städten und Gemeinden, in Vereinen und Verbänden. Dies wertet Staatssekretär Hans-Georg Engelke als eine der wesentlichen Stärken von „Zusammenhalt durch Teilhabe“: Es sei kein abstraktes Programm, wie so manche Debatte oder Strategie. Es setze dort Impulse, wo Menschen die Gesellschaft aktiv gestalten. In den letzten fünf Jahren seien wichtige Grundlagen und Strukturen geschaffen worden, die es nun weiter zu stärken, zu vertiefen und zu vernetzen gelte. Auch LSB-Vorstand Dr. Lutz Bengsch weiß um die Bedeutung der Vereine und Verbände: „Wir sind nicht nur nah dran, wir sind mitten drin. Wir werden dringend gebraucht“.

Durch die aktuellen Herausforderungen der Flüchtlingsthematik haben gesellschaftspolitische Themen Fahrt aufgenommen, die nun auch im Sport zu einer Kernaufgabe geworden sind. Die Mitglieder in den Sportvereinen haben, wie viele andere Bürgerinnen und Bürger, das Bedürfnis, den geflüchteten Menschen zur Seite zu stehen. Was kann der Sport dazu beitragen? Können die Strukturen des Vereins-Sports dabei helfen, die Situation zu bewältigen? Wie gehen wir mit Konflikten um – gerade auch innerhalb des eigenen Vereins? Drängende Fragen, die sich viele so oder so ähnlich stellen. Fragen, die schnelle Antworten und ebenso schnelles Handeln erfordern, ohne dabei in blinden Aktionismus zu verfallen.

Treffender denn je scheint das Motto: „Gemeinsam Vielfalt gestalten“. Wie das geschehen kann, damit beschäftigt sich nicht nur die Tagung, sondern das gesamte Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“. Man stehe zwar nicht mehr am Anfang, meint Hanne Wurzel, doch sieht sie wie auch die anderen Rednerinnen und Redner für die kommenden Jahre noch viele Aufgaben: Die Akzeptanz bestehender Angebote steigern, (noch mehr) Verbündete finden und die Verankerung auf kommunaler Ebene vorantreiben. Individuelle Sorgen und Ängste wollten gehört werden. Es wird notwendig sein, Neues zu lernen, veränderungsbereit zu sein, um jeden Einzelnen zu kämpfen und noch näher ran zu kommen. Um es mit Staatssekretär Engelke zu sagen: „Runter vom Podium, rein in die Arbeit!“

 

›› zurück

 

Impressum   |   Drucken