Handlungsraum 09
„Kassenschlager“ Demokratie – Gute Presse für mein Projekt

ÖA und Pressearbeit sind wichtig. Zugleich sind sie oft ein Ärgernis, kosten viel Zeit und die Resonanz der meisten Medien fällt in der Regel recht bescheiden aus. Überdies gibt es inzwischen etliche Social Media-Kanäle, die bedient werden wollen – aber welche davon und mit welcher Strategie? Die Journalist*innen Dr. Susanne Kailitz und Tom Waurig, beide beim „Couragiert-Magazin“ aktiv, erarbeiteten darum zusammen mit den Akteuren einige Grundlagen für eine angemessene und darum auch erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit. Ihre vielleicht wichtigste Erkenntnis: „Man darf auch mit kleinen Erfolgen zufrieden sein.“

Kailitz und Waurig gaben den Teilnehmenden einige wertvolle Tipps zum Umgang mit ihren Kolleg*innen. Ein wesentlicher sei, die richtigen Ansprechpartner*innen in den Redaktionen zu finden und den Kontakt zu diesen Personen kontinuierlich zu pflegen. Diese freuten sich dann sehr über konkrete, mit Daten und Fakten belegte Stories. Jedes Projekt lebe von diesen authentischen Geschichten: „Wenn es gelingt, sie zu finden, sie zu erzählen und andere dafür zu interessieren, ist ein großer Schritt gemacht.“ Die Profis warnten zugleich vor Übertreibungen, sie fielen einem früher oder später auf die Füße. Es seien vor allem die Kleinigkeiten im Projekt, die es zu etwas Besonderem machten.


Referent*innen: Dr. Susanne Kailitz, Tom Waurig

 

 

 

 

 

 

 

 

›› zurück

Impressum   |   Drucken