HR07: „Ich find´s mega…“ Wieviel Jugend steckt in der Jugendverbandsarbeit?

Jugendverband, Gremienarbeit, politisches Engagement: Junge Menschen für gesellschaftliche und politische Teilhabe- Die Begeisterung der Jugendlichen für politische Themen ist eine der zentralen Fragestellungen in der Jugendverbandsarbeit. Jedoch scheinen sich nur wenige für politische Themen zu interessieren. Oder gehen sie nur anders damit um? Wie ist ein Zugang zu politischen Themen zu gestalten, um anziehend für Jugendliche zu wirken? Wofür sollen junge Menschen begeistert werden und mit welchen Mitteln erfolgt dies bisher? Und wie lässt sich ein Zugang zu politischer Bildung für junge Menschen konstruktiv nutzen? Es gilt, erfolgsversprechende Zugänge in der Verbandslandschaft zu identifizieren und dabei die eigene (Verbands-)Arbeit zu reflektieren. Wie zeitgemäß werden diese Zugänge gestaltet und sind aktuelle Lebenswelten der Jugendlichen dort berücksichtigt? Werden diese Möglichkeiten nur nach Außen kommuniziert oder auch gelebt? Kurzum: wieviel Jugend steckt tatsächlich in der Jugendverbandsarbeit?

 

Im Workshop mit Anna Groß wird mit Hilfe verschiedener Methoden gemeinsam darauf geschaut, welche Ansätze für politische Teilhabe junger Menschen in verschiedenen Verbänden bereits vorhanden sind, wie diese genutzt und beworben werden und was es zu verbessern gilt. Dabei geht es darum, ins Gespräch zu kommen, Chancen, Bedürfnisse und Kompetenzen herauszufiltern und diese methodisch konstruktiv aufzubereiten.

Dieser Workshop wurde durch die Projektverantwortlichen der THW-Verbände mit Fokus auf ihre Mitglieder konzipiert. Die Teilnahme steht aber allen Gästen der Nah Dran-Tagung offen.

 

REFERENTIN:

Anna Groß ist Sprach- und Kulturwissenschaftlerin und seit 15 Jahren als politische und jugendkulturelle Bildnerin aktiv, u.a. für cultures interactive und basa. Sie arbeitet zu Themen wie Sexismus in Subkulturen und Gesellschaft, zu Neonazis und Hate Speech on-&offline sowie zu Skateboarding und HipHop. Anna Groß ist zudem Geschäftsführerin beim feministischen Berliner Musik-Label Springstoff. Dieses fördert vor allem weibliche MCs und Musiker*innen. Darüber hinaus ist sie Teil des Teams, das den einzigen internationalen All Female* Skateboard Contest in Berlin organisiert: „Suck My Trucks“.

 

MODERATION:

Ingke List ist Jugendbildungsreferentin bei der THW-Jugend Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt e. V.. Dort ist sie für das ZdT-Projekt „Vom ICH zum WIR – miteinander statt gegeneinander“ zuständig. Sie hat Erziehungswissenschaften und Soziologie an der Universität Potsdam studiert. Während und nach dem Studium hat sie u.a. an unterschiedlichen Universitäten an Forschungsprojekten mitgearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum   |   Drucken