HR13: Der Weg ist nicht das Ziel – Selbstevaluation von Informations- und Bildungsveranstaltungen

Im Alltag jedes Projekts ist es schnell passiert: Die Akteur/-innen stürzen sich in Arbeit – und merken dabei gar nicht, dass sie ihre konkreten Ziele aus den Augen verlieren. Erst zu spät stellen sie fest, dass sie die ursprünglich geplanten positiven Veränderungen doch nicht bewirken können. Im Workshop geht es am Beispiel von Informations- und Bildungsveranstaltungen um Möglichkeiten, alle Maßnahmen des eigenen Projekts immer wieder konsequent auf Wirkungen auszurichten. In diesem Zusammenhang werden einfache Selbstevaluationsinstrumente vorgestellt und diskutiert.

 

REFERENTEN:

Dr. Jana Klemm ist seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der proVal-Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Analyse, Beratung und Evaluation. Sie hat zu Themen in den Bereichen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit gearbeitet, zu Prozessen der Vernetzung von kommunalen Akteuren zur Förderung einer demokratischen Stadtkultur sowie zu massenmedialen Diskursen. Nach dem Studium der Soziologie war sie zunächst am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld tätig und dort außerdem Mitglied des Graduiertenkollegs „Auf dem Weg in die Wissensgesellschaft“.

Merle Graupner ist am proVal Insitut als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig und unterstützt die Evaluation des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“. Sie studierte Psychologie und präventive Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Kriminologie und Kriminalprävention. Direkt nach dem Studium erhielt sie eine Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Braunschweig/ Wolfenbüttel.

Dr. Rainer Strobl ist Diplom-Soziologe und leitet gemeinsam mit Olaf Lobermeier die proVal – Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Analyse, Beratung und Evaluation. Er ist zugleich Privatdozent für Soziologie an der Universität Hildesheim. Zu seinen Aufgaben gehören die Leitung von Evaluations- und Forschungsprojekten und die Beratung von Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung. Weitere Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind u.a. Netzwerkanalyse, innerfamiliäre Gewalt und Rechtsextremismus. Zurzeit ist Rainer Strobl einer der Sprecher des Arbeitskreises Soziale Dienstleistungen in der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum   |   Drucken